Lagerinformationen für Lebenmittel

Aufbewahrungstipps für Schinken, Käse, Speck und Wurst

Grundsätzlich WICHTIG: Bitte niemals Käse, Wurst, Speck oder Schinken mit bereits mit anderen Lebensmitteln benutzten Messern schneiden! Das führt unweigerlich zu Schimmel! Also bitte nur ein (sauberes) Messer für Käse und eins für z.B. Schinken und Wurst verwenden! Auch kein Messer verwenden, das zuvor für Brot verwendet wurde.

Wie lagert man Bergkäse / Hartkäse richtig?

Bewahren Sie unseren Käse in dem mitgelieferten Almgold-Käsepapier am bestem im Kühlschrank auf. Hartkäse braucht nicht unbedingt eine kalte Lagerung, jedoch bildet sich bei wärmerer Lagerung auch schneller der Schimmel, da dieser es gerne warm hat. Wenn Sie den Käse für einen Ausflug oder andere Outdoor-Aktivitäten mitnehmen, dann ist eine Kühlung, selbst für einige Tage, völlig unnötig! Hartkäse an sich braucht KEINE Kühlung. Nur für die Langzeitlagerung empfiehlt sich ein kühler Lagerort, da ansonsten der Schimmel schneller kommt. Der Hartkäse würde trotzdem nicht verderben!(siehe weiter unten) Haben Sie kein Käsepapier, dann bewahren Sie den Käse (immer am Stück, nicht in Scheiben geschnitten) in einem mit gesalzenem Wasser getränkten Tuch (z.B. Küchentuch, Leinentuch, usw…) auf. Das Tuch muss natürlich sauber und OHNE WEICHSPÜLER sein!. Der Käse kann so viele Wochen bzw. Monate aufbewahrt werden. Eine leichte weiße Schicht an der Käseoberfläche ist meist nur Salz. Zur Lagerung von Käse können Sie auch Pergamentpapier oder Butterbrotpapier verwenden, jedoch trocknet der Käse dann relativ schnell aus, aber ohne zu schimmeln… Käse bitte nicht in „Frischhaltefolie“, Plastikdosen oder Alufolie lagern!

Kann man Schimmel bei Hartkäse bzw. Bergkäse entfernen?

Schimmel bei Hartkäse(z.B. Bergkäse und Alpkäse) stellt kein Problem dar! Sollte einmal ein Schimmelfleck auftauchen, dann entfernen Sie diesen einfach(abschaben oder wegschneiden). Der Schimmel dringt nicht in den (sehr kompakten) Käse ein und befindet sich nur an der Oberfläche! Dieser Hinweis gilt NUR für Hartkäse! Je länger der Käse gereift ist, desto länger ist dieser auch im Anschnitt ohne Schimmel haltbar!

Kann man Bergkäse einfrieren?

Bergkäse oder Alpkäse bzw. Hochalpkäse sind Hartkäse und haben somit wenig Wassergehalt. Daher ist das Einfrieren von diesen Hartkäsesorten überhaupt kein Problem. Idealerweise sollte man den Käse vorher vakuumieren (ist aber keine Voraussetzung!) und dann einfach in den Tiefkühler packen. So kann der Bergkäse jahrelang aufbewahrt werden. Wenn der Käse dann wieder benötigt wird ist die perfekte Vorgehensweise diesen über Nacht im Kühlschrank langsam auftauen zu lassen: Dann ist er genau so wie er eingefroren wurde.

Wie lagert man Schnittkäse richtig?

Auch diese Käsesorte kann man in unserem Almgold-Käsepapier ideal lagern. Schnittkäse kann für einige Zeit ohne Kühlung gelagert werden (einige Stunden), jedoch ist der normale und beste Lagerort für Schnittkäse der Kühlschrank, um eine möglichst lange Haltbarkeit zu erreichen. Schnittkäse kann gekühlt im richtigen Käsepapier ohne Probleme für mehrere Wochen aufbewahrt werden. Wir empfehlen für eine noch längere Haltbarkeit, besonders wenn man für längere Zeit nicht zu Hause ist(Urlaub), den Schnittkäse zu vakuumieren. Günstige Haushalts-Vakuumiergeräte gibt es für wenig Geld im Handel.

Kann man Käse einfrieren?

Ja, man kann Käse ohne Probleme einfrieren. Wenn man den Käse wieder auftauen möchte, dann empfiehlt sich zum Auftauen der Kühlschrank. Den Käse dort einfach über Nacht auftauen lassen, dann verliert er seine Konsistenz und Geschmack nicht. Ideal ist es auch den Käse vor dem Einfrieren zu vakuumieren. Genaue Informationen wie man Käse genau einfriert, findet ihr hier: Käse richtig einfrieren

Lagerung von Speck und Schinken in alten Zeiten

Wie lagert man Speck, Schinken und geräucherte Rohwaren (auch Würste, z.B. Landjäger, Salami oder Kaminwurzen)?

Speck oder Rohschinken sollten trocken und luftig aufbewahrt werden. Rohe Räucherwaren, die traditionell hergestellt wurden, brauchen keine Kühlung, können jedoch im Kühlschrank aufbewahrt werden! Wenn möglich einfach bei Zimmertemperatur im (trockenen) Keller oder in der Speisekammer lagern! Zum Verpacken der Produkte verwenden Sie z.B. Pergamentpapier, Butterbrotpapier, Wachspapier, ein Küchentuch, einen Leinensack, einen alten Kopfkissenbezug oder ähnliches, wenn Sie nicht unser Almgold-Schinkenpapier haben. Gerne können Sie die rohen Räucherwaren auch auf einem Holzbrettchen lagern und einfach mit einem sauberen, trockenen Tuch zudecken. Bitte verwenden Sie keine Plastikbrettchen, Keramikteller oder ähnliches als Unterlage! Der Schinken muss atmen können! Eine weiße oder z.T. leicht grünliche Schicht ist nur ein Zeichen von weiterer Reife(wie z.B. bei Salami) und kann einfach abgebürstet oder weggeschnitten werden. BITTE ROHSCHINKEN ODER WÜRSTE NICHT IN Plastikdosen bzw. PLASTIK- ODER ALUFOLIE LAGERN!!! Richtig gelagert sind die rohen Räucherwaren zum Teil jahrelang haltbar. Die Waren werden zwar trockener, verderben jedoch nicht! Die feine weiße Schicht auf Schinken oder den Würsten ist nur Pökelsalz, das bei der Trocknung auskristallisiert und kann bedenkenlos mitgegessen werden! Wir geben den Kunden grundsätzlich auch das ideale Verpackungspapier kostenlos bei jedem Produkt mit, egal ob online oder auf Events gekauft! Unser Schinkenpapier ist ideal für Rohschinken und Rohwürste.

Geselchtes richtig lagern:

Das heißgeräucherte Bauerngeselchte (Geselchte) bitte nach dem Öffnen des Vakuums in z.B. Butterbrotpapier/Pergamentpapier im Kühlschrank lagern, da dieser Speck heiß geräuchert ist, muss er nach dem Öffnen gekühlt gelagert werden. In der Vakuumverpackung ist er ungekühlt mindestens bis zum MHD haltbar(siehe Verpackungsetikett). Geöffnet(im Kühlschrank und Papier!) sollte man das Bauerngeselchte in 1-3 Wochen aufessen(Was sicherlich kein Problem ist… 😉 ), Luftzieher (=gebrochenes Vakuum, Luft in der Folie) müssen sofort ausgepackt und wie oben beschrieben gelagert werden! Ansonsten schimmelt die Ware und dafür übernehmen wir natürlich keine Haftung und leisten keinen Schadenersatz!

Kann man Speck oder Schinken einfrieren?

Das Einfrieren von unserem Speck oder Schinken stellt kein Problem dar. Durch die gute Abtrocknung der Rohschinken ist der Wassergehalt reduziert und das Einfrieren ist daher leichter möglich wie bei Frischfleisch. Die Konsistenz des Specks bzw. Schinkens bleibt voll erhalten und Gefrierbrand wird durch den niedrigen Wassergehalt vorgebeugt. Auch beim Auftauen ist es ideal den Schinken/Speck über Nacht im Kühlschrank aufzutauen. Ein Vakuumieren der Produkte vor dem Einfrieren ist ebenfalls von großem Vorteil. So bleibt auch der volle Geschmack erhalten.

Welche Temperatur ist ideal zum Genuss von Bergkäse, Schinken, Speck und Würsten?

Man sollte Käse und Speck bzw. Schinken bei knapp unter Zimmertemperatur(14-17°C) genießen! So schmeckts am besten!! Das hat unsere jahrelange Erfahrung gezeigt. Wenn die Produkte zu warm werden (besonders Käse), dann verlieren sie an Geschmack. Selbst kalt direkt aus dem Kühlschrank schmecken unsere Produkte hervorragend!

Was macht man bei überschrittenem Mindesthaltbarkeitsdatum(MHD)?

Unsere Produkte sind viel länger haltbar als im Mindesthaltbarkeitsdatum aufgeführt! Bei unseren Schinken-, Wurst- und Speckwaren handelt es sich um geräucherte und luftgetrocknete Produkte, die weit länger halten als im MHD angegeben. Wir haben kein Frischfleisch oder Frischwurst, die sehr empfindlich sind und schnell verderben können! Also bitte keine Panik bei fast erreichtem Mindesthaltbarkeitsdatum oder auch überschrittenem MHD! Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung! Hilfreich ist in solchen Fällen immer der Geruchstest! Wenn die Ware gut(einwandfrei) riecht, dann ist sie auch ok!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert