Wissen rund um Laktose in Käse und Milch

Einführung

Laktose, auch Milchzucker genannt, ist ein natürlich vorkommendes Disaccharid, das hauptsächlich in Milch und Milchprodukten vorkommt. Es besteht aus den beiden Einfachzuckern Glukose und Galaktose. Für viele Menschen stellt Laktose eine wichtige Quelle für Energie und Nährstoffe dar. Doch nicht jeder kann Laktose problemlos verdauen, was zur weit verbreiteten Laktoseintoleranz führen kann.

Was ist Laktose bzw. Lactose?

Laktose ist ein Kohlenhydrat, das in der Milch von Säugetieren vorkommt. Es ist besonders wichtig in der Ernährung von Neugeborenen, da es als Hauptenergiequelle dient. Das Enzym Laktase, das im Dünndarm produziert wird, ist notwendig, um Laktose in die einfacheren Zucker Glukose und Galaktose zu spalten, die dann vom Körper aufgenommen werden können.

Darstellung der chemischen Formel von Laktose - Lactose

Was ist Laktoseintoleranz?

Laktoseintoleranz bedeutet, dass der Körper Schwierigkeiten hat, Laktose, den Zucker in Milch oder Käse, zu verdauen. Dies geschieht, weil der Körper nicht genügend von dem Enzym namens „Laktase“ produziert, das im Normalfall Laktose in kleinere Zuckerbestandteile zerlegt, die der Körper leichter aufnehmen kann. Wenn Menschen mit Laktoseintoleranz milchhaltige Lebensmittel essen oder trinken, können sie Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Übelkeit entwickeln. Es gibt unterschiedliche Grade von Laktoseintoleranz. Manche Menschen können kleine Mengen an Laktose ohne Probleme vertragen, während andere empfindlicher darauf reagieren. Wichtig ist zu betonen, dass Laktoseintoleranz keine Allergie ist, sondern eine reine Unverträglichkeit und daher nicht lebensbedrohlich sein kann.

Was ist Laktase?

Laktase ist ein Enzym, das in unserem Körper hergestellt wird und eine wichtige Rolle bei der Verdauung von Laktose spielt, dem Zucker in Milch und Milchprodukten. Dieses Enzym hilft dabei, Laktose in kleinere Zuckermoleküle aufzuspalten, die der Körper leichter aufnehmen und verdauen kann. Menschen mit ausreichender Laktase-Produktion können Laktose ohne Probleme verdauen, während Menschen mit Laktoseintoleranz weniger oder keine Laktase produzieren und daher Schwierigkeiten haben, Laktose zu verdauen, was zu unangenehmen Verdauungsbeschwerden führen kann. Laktase ist mittlerweile in Tablettenform erhältlich und kann von Laktoseintoleranten eingenommen werden, um die unangenehmen Nebenwirkungen der Intoleranz durch Laktose zu verhindern.

Was sind Symptome der Laktoseintoleranz?

Die Symptome der Laktoseintoleranz können je nach individueller Empfindlichkeit variieren, aber typische Anzeichen sind:
    1. Bauchschmerzen: Nach dem Verzehr von milchhaltigen Lebensmitteln können Bauchschmerzen auftreten, die von mild bis stark reichen können.
    2. Blähungen: Luft im Bauch kann sich ansammeln und zu einem aufgeblähten Gefühl führen, begleitet von vermehrtem Aufstoßen.
    3. Durchfall: Der Stuhl kann wässrig und vermehrt sein, begleitet von einem häufigen Drang zur Toilette.
    4. Übelkeit: Ein Gefühl der Übelkeit oder des Unwohlseins nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit Laktose.
Es ist wichtig zu beachten, dass die Schwere der Symptome von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Einige Menschen können kleine Mengen an Laktose ohne Probleme vertragen, während andere bereits bei geringen Mengen Symptome entwickeln. Wenn du denkst, dass du an Laktoseintoleranz leiden könntest, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Milchprodukte ohne Laktose

Es gibt eine Vielzahl von Milchprodukten, die von Menschen mit Laktoseintoleranz gut vertragen werden. Hierzu zählen:
  • Laktosefreie Milch: Diese Milch wird mit zusätzlicher Laktase angereichert, sodass die Laktose bereits vor dem Konsum abgebaut ist.
  • Hartkäse: Sorten wie Bergkäse, Parmesan und Emmentaler enthalten aufgrund des langen Reifeprozesses kaum bis gar keine Laktose.
  • Butter und Butterschmalz: In den meisten Fällen enthält Butter nur Spuren von Laktose, die für viele Laktoseintolerante verträglich sind.
  • Joghurt und Kefir: Diese Produkte enthalten zwar Laktose, aber die darin enthaltenen Bakterienkulturen helfen beim Abbau der Laktose, was sie für viele Menschen besser verträglich macht. Einfach mal testen!

Milchprodukte mit Laktose

Auf der anderen Seite gibt es Milchprodukte, die in der Regel viel Laktose enthalten und von laktoseintoleranten Menschen gemieden oder nur in kleinen Mengen konsumiert werden sollten. Dazu gehören:
  • Frische Milch: Sowohl Kuh-, Ziegen- als auch Schafsmilch enthalten natürliche Laktose.
  • Weichkäse: Sorten wie Camembert, Brie und Feta haben im Vergleich zu Hartkäse einen höheren Laktosegehalt.
  • Quark: Auch Quark und Frischkäse enthalten oft hohe Mengen an Laktose.
  • Eiscreme: Traditionelle Eiscreme auf Milchbasis ist ebenfalls reich an Laktose.

Was ist laktosefreie Milch?

Laktosefreie Milch ist eine Art von Milchprodukt, die speziell für Menschen mit Laktoseintoleranz hergestellt wird. Sie wird aus normaler Milch gewonnen, aber das Enzym Laktase wird hinzugefügt, um die Laktose in kleinere Zuckermoleküle aufzuspalten, die leichter verdaulich sind. Dadurch wird die Milch nahezu laktosefrei, was bedeutet, dass Menschen mit Laktoseintoleranz sie besser vertragen können, ohne die typischen Verdauungsbeschwerden zu entwickeln. Laktosefreie Milch hat einen ähnlichen Geschmack wie normale Milch und kann genauso vielseitig verwendet werden. Sie ist in den meisten Supermärkten erhältlich und steht in verschiedenen Variationen zur Verfügung, wie zum Beispiel Vollmilch, fettarme Milch oder auch laktosefreie Milchprodukte wie Joghurt und Käse.

Ist in Buttermilch Laktose enthalten?

Ja, in Buttermilch ist Laktose enthalten. Buttermilch ist ein Milchprodukt, das während des Herstellungsprozesses von Butter entsteht. Sie enthält sowohl die Flüssigkeit, die nach der Butterherstellung übrig bleibt, als auch den größten Teil der ursprünglichen Milchbestandteile, einschließlich der Laktose. Menschen mit Laktoseintoleranz könnten daher möglicherweise Schwierigkeiten haben, Buttermilch zu verdauen, da sie den Milchzucker enthält. Wenn jemand empfindlich auf Laktose reagiert, könnte laktosefreie Buttermilch eine geeignetere Alternative sein.

Ist im Camembert Laktose enthalten?

Ja, in Camembert-Käse ist Laktose enthalten. Camembert ist ein Weichkäse aus Kuhmilch, und wie bei den meisten Milchprodukten enthält er natürlicherweise Laktose, den Milchzucker. Während der Reifung und Fermentation des Käses kann ein Teil der Laktose abgebaut werden, aber es ist möglich, dass immer noch eine gewisse Menge Laktose im Käse verbleibt. Menschen mit Laktoseintoleranz sollten daher vorsichtig sein und die individuelle Verträglichkeit von Camembert-Käse testen. Einige Menschen mit Laktoseintoleranz können kleine Mengen solcher Käsesorten möglicherweise gut vertragen, während andere darauf empfindlicher reagieren könnten.

Ist im Hartkäse Laktose enthalten?

In Hartkäse ist normalerweise nur eine sehr geringe Menge oder gar keine Laktose mehr enthalten. Während der Herstellung und Reifung von Hartkäse fermentieren Bakterien die Milchzucker (Laktose) zu einem gewissen Grad. Dies führt dazu, dass der Laktosegehalt im Käse reduziert wird, je länger er reift. In vielen Fällen enthält reifer Hartkäse wie zum Beispiel Parmesan, Bergkäse, Gouda oder Cheddar nur noch Spuren von Laktose oder ist sogar nahezu laktosefrei. Dies bedeutet, dass viele Menschen mit Laktoseintoleranz Hartkäse in der Regel gut vertragen können, da die vorhandene Laktose in gereiftem Käse oft nicht ausreicht, um Verdauungsbeschwerden auszulösen. Dennoch kann die individuelle Toleranz variieren, und es ist eine gute Idee, auszuprobieren, wie der Körper auf verschiedene Arten von Hartkäse reagiert. Wenn Hartkäse beginnt Kristalle auszubilden, dann ist auch der kleinste Teil der Laktose verschwunden. Daher empfehlen wir für extrem Laktoseintolerante Hartkäse ab einer Reife von 12 Monaten+ zu verzehren.

Zusatzinformationen für Laktoseintolerante:

Harte und gereifte Käsesorten

Diese Käsesorten sind oft von Natur aus laktosefrei, da der Laktosegehalt während des Reifungsprozesses stark reduziert wird:
  1. Cheddar (länger gereift)
  2. Parmesan
  3. Gouda (länger gereift)
  4. Emmentaler
  5. Pecorino
  6. Gruyère
  7. Edamer
  8. Comté
  9. Bergkäse
  10. Appenzeller

Halbhart- und Weichkäsesorten

Einige halbfeste und weiche Käsesorten können ebenfalls laktosefrei sein, insbesondere wenn sie speziell als solche gekennzeichnet sind:
  1. Mozzarella (frischer, echter Büffelmozzarella)
  2. Brie (in geringeren Mengen)
  3. Camembert(auf Kennzeichnung achten!)
  4. Feta (aus Schafsmilch oder Ziegenmilch)
  5. Hirtenkäse(auf Kennzeichnung achten)
  6. Roquefort(auf Kennzeichnung achten)

Laktosefreie Spezialprodukte

Es gibt auch spezielle laktosefreie Versionen von Käse, die im Handel erhältlich sind und speziell für Menschen mit Laktoseintoleranz hergestellt werden:
  1. Laktosefreier Frischkäse
  2. Laktosefreier Quark
  3. Laktosefreier Hüttenkäse
  4. Laktosefreier Schmelzkäse
  5. Laktosefreier Gouda
  6. Laktosefreier Butterkäse
  7. Laktosefreier Edamer

Weitere laktosefreie Käsesorten

  1. Tilsiter (länger gereift)
  2. Appenzeller (länger gereift)
  3. Manchego (aus Schafsmilch)
  4. Halloumi
  5. Schafskäse
  6. Ziegenkäse
  7. Cheddar (normal gereift)
  8. Raclettekäse (länger gereift)
Diese Liste ist nicht vollständig, da es viele regionale und spezialisierte Käsesorten gibt, die ebenfalls laktosefrei sein können. Es ist wichtig, immer die Verpackung zu überprüfen und gegebenenfalls beim Hersteller nachzufragen, um sicherzustellen, dass der Käse laktosefrei ist.

3 Gedanken zu “Wissen rund um Laktose in Käse und Milch

  1. Lui sagt:

    Hallo,
    mir würde interessieren zu wissen ob bei der Käse-Herstellung, Laktose unbedingt unerlässlich ist. Wir aus Laktosefreies-Milch auch Käse wo sich Käsebruch bildet? Bzw. bei der Reifung, bilden sich auch die Geschmäcke wie wenn es mit Laktose wäre?

    1. Laktose ist für die Käseherstellung nicht zwingend nötig. Aus laktosefreier Milch kann ebenfalls Käse hergestellt werden, wobei sich der Geschmack durch den Reifungsprozess entwickelt, auch ohne Laktose.

  2. Jedoch ist mit Laktose gereifter Käse viel geschmackvoller, da sich die Milchsäurebakterien von der Laktose ernähren und so den würzigen Geschmack bilden. Wenn keine Laktose mehr da ist, dann werden die Eiweiße von den Milchsäurebakterien verarbeitet und so bilden sich dann die vermeintlichen „Salzkristalle“ im Käse. Lange gereifter Käse ist sowieso laktosefrei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert